Über mich
mb mb mb
© MARTIN BESECKE 2010 - 2018 ALLE RECHTE VORBEHALTEN.
2 3 4 1
Ich bin Jahrgang 1967, geboren in Bremen und habe Angewandte Kulturwissenschaften studiert. Seit meinem Studium war ich als Kulturmanager in mehreren Funktionen tätig, als Projekt- und Produktionsleiter, im Fundraising sowie in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus habe ich in der Lichtgestaltung und Veranstaltungstechnik in den Bereichen Theater und Event kreativ gearbeitet.            Die Dinge zu Ende denken! Seit meinen zwanziger Jahren bin ich mit der Erkenntnis politisch aktiv, dass das derzeitige Gesamtsystem einer grundlegenden, weil notwendigen Erneuerung bedarf, weil es in seiner logischen und damit vorhersehbaren Entwicklung zwangsläufig nur negative Folgen produzieren kann und habe mir seitdem zu diesen Themenkomplexen ein umfassendes und interdisziplinäres Wissen angeeignet sowie zahlreiche Praxiserfahrungen gesammelt. Seit 2008/2010 bin ich, meinem Inneren folgend, auch hauptberuflich in diesen politischen Themenzusammenhängen tätig, zunächst mehrheitlich in der Projektleitung und der Öffentlichkeitsarbeit, und heute hauptsächlich in der Analyse und Beratung sowie in der inhaltlichen Entwicklung. Meine Fachfähigkeit besteht in der geistigen Erfassung und Durchdringung von Gesellschafts- und Gesamtsystemen in ihrer Gänze und Komplexität. Ich analysiere soziale, Politik-, Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme und ihre systemischen Strukturen, u.a. in ihren komplexen Funktionsweisen und normativen Wirkungsmechanismen sowie politische, wirtschaftliche und Gesetzesvorhaben, u.a. in ihren systemischen, strukturellen und sozialisierenden Auswirkungen. 2009/2010 habe ich einen landwirtschaftlichen regionalen Wirtschaftskreislauf (Kreislaufwirtschaft) mit initiiert und mit aufgebaut, der bis heute besteht. Und hierzu habe ich 2015 eine Analyse und Prognose unter Heranziehung des NAFTA, dem Freihandelsabkommen zwischen Kanada, Mexiko und der USA erstellt, das als Blaupause für das TTIP gilt, welche Auswirkungen und Folgen das TTIP auf regionale Wirtschaftskreisläufe haben könnte. Seit 2011 bin ich in der Politikberatung tätig und berate politische Organisationen, Initiativen und Projekte in systemischen, inhaltlichen, strategischen und organisatorischen Fragen. Für die differenzierte Durchdringung und konstruktiven Lösung komplexer politischer Themen und Fragen, praktiziere ich die Methodik des integralen, d.h. des allumfassenden, ganzheitlichen Denkens und Sehens, in der neben dem logischen, differenzierten, mehrdimensionalen und konstruktiven Denken sowie dem gesamtsystemischen Verständnis, auch die spirituellen Funktionsweisen, Funktionszusammenhänge und Wirkungsmechanismen mit einfließen und Anwendung finden. Des Weiteren schreibe ich seit 2012 Artikel und Rezensionen zu systemischen Fragen und Themenzusammenhängen und halte hin und wieder Vorträge zu diesen Themenkomplexen. Mit meiner Arbeit verfolge ich das grundlegende Ziel, ein integrales Gesellschaftssystems mit zu entwickeln und mit zu gestalten, das im Einklang mit dem Ganzen stehen kann. Und integrale Systementwicklung bedeutet, die institutionellen und strukturellen Voraussetzungen zu schaffen, dass unser gelebtes, alltägliches Denken die soziale Wirklichkeit konstruieren und bestimmen kann. D.h. es geht um eine nachhaltige Grundlagenerneuerung unserer gesamtgesellschaftlichen und demokratischen Kommunikationsbedingungen, und zwar hergeleitet aus dem Innersten, aus der tiefen Sozialität des Menschen, seiner Fähigkeit zur Selbstbezüglichkeit, zur Selbstreflexion und Selbstbestimmung. Deswegen folgt meine Arbeit der Aufgabe und Notwendigkeit, das Spannungsfeld sowie die Funktionsweisen von der menschlichen Selbstreflexion über die interpersonale Kommunikation und Reflexion bis zu den Institutionen, Strukturen und Spielregeln eines volldemokratischen Systems, einer strukturell vollkommunikativen Gesellschaft, in die Praktikabilität zu ordnen und konstruktiv zum Wohl des Ganzen zu entwickeln und zu gestalten. Zu einem dann integralen Gesellschaftssystem, in dem dann möglichst auch die spirituellen Gesetze im Positiven aktiviert werden und greifen können. Und ausgehend von diesen Grundbedingungen der integralen Arbeit sowie dem gesamtsystemischen Verständnis, fließen in meine Entwicklung von politischen Inhalten, auch die spirituellen Funktionsweisen, Funktionszusammenhänge und Wirkungsmechanismen, d.h. die spirituellen Gesetze und Gesetzmäßigkeiten mit ein und finden dann in der daraus resultierenden konkret anwendbaren integralen Politik ihren praxisbezogenen Ausdruck und ihre Wirkung. WICHTIGES UND GRUNDSÄTZLICHES! Die (leider) notwendige Erklärung und Unterscheidung der Begriffe Integral und Integrale Politik: Ich werde öfter mal gefragt, ob ich in meiner integralen Arbeit mit den Lehren Ken Wilber’s arbeite? Nein, das tue ich nicht! Die Begriffe Integral und auch Integrale Politik werden sehr häufig fälschlicherweise nur mit Ken Wilber und seiner Lehre verbunden und gleichgesetzt, der und vor allem seine Anhänger diese Begriffe förmlich okkupieren und das dann auch nur in einer sehr oberflächlichen Ausdeutung und unsachgemäßen Anwendung. Diese Verbindung und Gleichsetzung ist aber wie gesagt falsch, denn der Terminus INTEGRAL ist ein universeller Begriff und bedeutet in seiner korrekten Anwendung ganzheitlich und allumfassend, und das heißt, auch im Einklang mit den wahren spirituellen Gesetzen und Gesetzmäßigkeiten. Ken Wilber’s Ausführungen aber, werden weder wissenschaftlichen noch philosophischen Standards und noch weniger spirituellen und damit den universellen Wahrheiten gerecht. Seine Literatur lässt nicht erkennen, dass er auch tatsächlich schon ein wirkliches inneres spirituelles Wissen besitzt, noch im Irdischen die Materie in ihrer Gänze geistig erfassen und durchdringen kann, noch ganz generell politisch und philosophisch konstruktiv denken kann. Beispielhaft hierfür sind u.a. sein “Quadranten-Modell”, seine Vorstellung von Holons, das sind integrale Gesamtsysteme, das aber lediglich gerade mal nur zwei systemrelevante Dualismen erfasst und diese dann vereinen will, sie aber letztendlich nur in einer unsachgemäßen Weise verschränkt und das damit aus gesamtsystemischer sowie aus integraler Betrachtung untauglich und nicht tragfähig ist. Oder die Praxisanwendung “Spiral Dynamics”, die sich mit den wahren spirituellen Entwicklungsgesetzen, mit den individuellen karmischen und Lebensthemen, mit den karmischen Funktionsweisen und Gesetzmäßigkeiten, mit den tatsächlichen unterschiedlichen individuellen spirituellen Entwicklungsleveln, wie z.B. auf dem Weg zur Jüngerschaft, die Jüngerschaft selbst oder die solaren Einweihungen, und mit den damit einhergehenden individuellen spirituellen Aufgaben und auch mit dem individuellen im Kausalkörper gespeicherten Wissen und den daraus resultierenden individuellen Arbeitsaufgaben sowie Denk-, Seh- und Handlungsweisen nicht in Einklang bringen lässt und damit falsch ist und die deswegen nur dem Halb- bis Pseudo-Esoterischen zugeordnet werden kann. Ebenso wenig bedeutet INTEGRALE POLITIK, Spirituelles, oder wie in den allermeisten Fällen nur Halb-Esoterisches, als alleiniges Allheilmittel zu postulieren oder anzuwenden, wie das so gerne die meisten Parteien und politischen Vereine mit dem Zusatz “spirituell” oder “integral” im Namen in einer einseitigen Verwurstung von Politik und Spiritualität schwärmerisch propagieren. So ein einseitiger Ansatz und diese Reduktion auf hauptsächlich (Halb-)Spirituelles, ist im Zusammenhang mit der eigentlichen Definition und den Aufgaben von integraler Politik grundlegend falsch und vor allem auch gesamtsystemisch nicht praktikabel und deswegen in der Praxis zum Scheitern verurteilt. Denn INTEGRALE POLITIK bedeutet in der Praxis, die konstruktive und vor allem praktikable Synthese von Irdischem, d.h. von Inhalten, Rechtlichem, Institutionen, Strukturen und Sozialität, also von (gesamt-)systemischer Politik und Spirituellem bzw. wahrer Spiritualität, d.h. von echtem, inneren spirituellen Wissen über die tatsächlichen universellen Funktionsweisen der Dinge und Zusammenhänge und nicht von leblosen Theorien, ausschließlich Erbaulichem und müßiger Beschaulichkeit, fruchtlosen Betrachtungen, utopischen Ideen oder idealen Schwärmereien, wie leider in den allermeisten Fällen Spiritualität in falscher Weise aufgefasst und verstanden wird und praktiziert werden will. NOCH EIN HINWEIS! Wenn man sich dafür entschieden haben sollte, die Hilfe eines spirituellen Beraters in Anspruch nehmen zu wollen, dann ist dringend und unbedingt von solchen abzuraten, die nur über eine Trance und/oder durch Drogen in die feinstofflichen oder auch Astralebenen vordringen oder mit ihnen Kontakt aufnehmen können! Denn bei einem unter Trance und/oder Drogen Vordringen in die feinstofflichen Ebenen trennt man sich vollständig von seiner Seele ab! Und das hat zur Folge, dass man dann in den Astralebenen von allem und jedem angegriffen, missbraucht und getäuscht werden kann, ohne dass man das als solches überhaupt erkennt und bemerkt! Man ist nicht mehr fähig Positives von Negativem unterscheiden zu können! Ebenso können einem dann von Negativem falsche Informationen übermittelt werden, die man dann aufgrund des von seiner Seele Abgetrennt-Seins ebenfalls nicht als solche erkennen und unterscheiden kann! Aus diesen Gründen sind solche Leute als spirituelle Berater oder Medien nicht geeignet, weil man sich nicht sicher sein kann, ob deren Informationen und Aussagen auch tatsächlich der Richtigkeit und Wahrheit entsprechen oder eben falsch sind! Meine Projektarbeit praktiziere ich im Bewusstsein und unter den Definitionen des Sozialunternehmertums (Social Entrepreneurship). Mein Leistungsangebot!  >>
Überall, wo das differenzierte, konstruktiv-hinterfragende, auf den Kern der Wahrheit ausgerichtete Denken und Sehen fehlt oder nicht praktiziert wird, wo die Dinge nicht zu Ende gedacht werden, etabliert sich Ideologie und Macht in negativer Ausprägung! (MB)
5
Die Theosophie und Spiritualität gehören unmittelbar zusammen und bedingen einander! (MB)
mb
Wahre Spiritualität, ist kein an etwas glauben und auch kein aus einem Theoretisieren heraus nur Nachsagen, das letztendlich nur folgenlos bleibt, sondern ein inneres Wissen und Verständnis bzw. ein aus diesem Wissen resultierendes verinnerlichtes und diszipliniertes Denken, Sehen und Handeln, das sich aus der inneren Konsequenz auch in der Lebensführung in allen Bereichen ausdrückt und zeigt! (MB)
Wenn Gefühle und Emotionen das Denken unterdrücken oder verhindern, resultieren zwangsläufig und grundsätzlich immer negative Entwicklungen! (MB)
mb 6 7 mb MARTIN BESECKE 8 I • N • V • D • D
EN|RU
EN  RU